Donna   -reserviert-

Rasse: andalusischer Mischling
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Katzenverträglich: ja
Alter: geb. ca. Juni 2012
momentaner Aufenthaltsort: Pflegestelle in 25779 Hennstedt
Schutzgebühr: 350,00 €

Donna kommt ursprünglich aus Andalusien und wurde dort an einem Baum angekettet aufgefunden. Seinerzeit wurde Karin informiert, die die süße Donna bei sich aufnahm. Beim Tierarzt in Spanien wurde festgestellt, dass man Donna den Microchip herausgeschnitten hatte. Da wollte offenbar jemand ganz sicher sein, dass er nicht als Halter gefunden wird Donna  ist ca. im Juni 2012 geboren und nur 40 cm groß, sie ist gechipt, getestet, entwurmt, geimpft, kastriert, hat ihren Heimtierausweis im Gepäck und ist nun in einer unserer Pflegestellen in Norddeutschland (Hennstedt), wo sie darauf wartet, dass sie endlich die richtigen Menschen findet. In ihrer jetzigen Pflegefamilie teilt Donna das vorübergehende Zuhause mit Katzen, Kindern und Hunden. Pflegefrauchen beschreibt sie als absolut umkomplizierten Anfängerhund. Sie ist mässig temperamentvoll, nicht aufdringlich, Donna ist es auch egal ob schon ein Hund im Haushalt vorhanden ist oder sie Einzelhund ist; dann schmust sie eben mit ihren Menschen Donna spricht ausserdem "kätzisch", die Katzen in der Pflegestelle kuscheln gerne mit ihr.  Donna ist wachsam, aber keine Kläfferin. Sie läuft prima an der Leine und hat ihre Nase beim Spaziergang gerne am Boden um alle Fährten zu erschnüffeln. Ein Garten wäre schön, für Donna aber kein muss. Jetzt fragt ihr Euch warum dieser Traumhund nicht schon längst ein Zuhause hat? Es gibt da einen kleinen Haken was ihr rechtes Vorderbeinchen angeht. Donna hat neben einer fehlenden Zehe noch eine alte Verletzung am rechten Vorderbeinchen, wo eine Wachstumsfuge beschädigt wurde und der Knochen quasi deformiert weitergewachsen ist.  Dies bereitet ihr in sofern manchmal Schmerzen, dass ihr der Pfotenballen weh tut, was durch die verdrehte Haltung des Beines entstanden ist; sie hebt dieses Beinchen oftmals an und schont es sehr.  Für Hundesport wäre sie also nicht die richtige und viele Treppen wären auf Dauer auch nicht gerade optimal. Weicher Untergrund wie auf dem Land wäre für sie im Alltag wegen des empfindlichen Pfötchens in jedem Fall besser, als harter Betonboden - Donna sollte also kein "Stadthund" werden. Auch sollte man immer auf ihr Gewicht achten, dass die Gelenke der gesunden Beinchen nicht noch mehr belastet werden. Donna war inzwischen auch in Deutschland beim Tierarzt, eine OP würde keinen Erfolg garantieren. Über weitere Details dazu werden wir gerne im Gespräch berichten. Obwohl sie durch Menschen schon so viel Leid erfahren musste, hat Donna sich ihr nettes Wesen bewahrt und es kann doch nicht sein, dass sie deshalb keiner haben möchte?!  Gegen Kostenerstattung von 350,-€ und mit Schutzvertrag wird sie sich auf dem Weg machen, dieser Weg führt die kleine Donna weg von den traurigen Erinnerungen, hin zu einer glücklichen Zukunft. Wo wird dieses süße Mädel ihr Zuhause finden?